Artikel veröffentlicht am: 19.10.2015 , Autor:lu

   



Artikel veröffentlicht am: 04.12.2014 , Autor:lu

Besuchen Sie uns auf Facebook!
Erhalten Sie aktuelle Neuigkeiten mehrmals wöchentlich - indem Sie sich mit uns auf Facebook verbinden!



Artikel veröffentlicht am: 15.11.2016 , Autor:ke

Mannschaftsmeldung Sommer 2017 noch bis 10. Dezember 2016 möglich

Ab sofort bis einschließlich 10. Dezember 2016 können für die Sommerrunde 2017 Mannschaften gemeldet werden. Für die Breitensportwettbewerbe des Verbandes und die Mixedrunde der Bezirke gelten andere Meldefristen. Alle wichtigen Termine und Fristen zur Mannschaftsmeldung sowie die Spieltage auf Verbandsebene haben wir für Sie hier  zusammengefasst. Die Spieltage in den Bezirken finden Sie jeweils auf der Seite Ihres Bezirks.
 
Wir haben Ihnen die wichtigen Schritte zur Meldung der Mannschaften nochmals in einem Leitfaden zusammengefasst, diesen finden Sie in der Rubrik Service&Downloads.



Artikel veröffentlicht am: 04.12.2016 , Autor:ke

Badische Meister 2016 wurden gekürt / Spannende Finalspiele am 2. Adventssonntag

Es waren spannende und hochklassige Matches, die die Zuschauer am Sonntag im Landesleistungszentrum Leimen zu sehen bekamen. Bei den diesjährigen Badischen Jugend-Hallenmeisterschaften standen am 2. Adventssonntag die Finalspiele auf dem Programm und in den sechs gespielten Konkurrenzen durften sich sechs (von insgesamt 112 angetretenen) Teilnehmern ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk machen.
 
Sina Schreiber (SSC Karlsruhe) und Meryem Güner (MTG BW Mannheim) standen sich im Endspiel der Konkurrenz Juniorinnen U12 gegenüber. Mit einem souveränen 6:3 und 6:0 sicherte sich die jahrgangsjüngere Sina Schreiber den Titel. Nach einem ähnlich deutlichen Triumph sah es bei den Junioren der gleichen Altersklasse aus, wo sich die beiden Vereinskameraden Philipp Rein und Elias Faulhaber (beide MTG BW Mannheim) gegenüberstanden. Mit einem schnellen 6:0 im ersten Satz sah Faulhaber wie der sichere Sieger aus, bevor sich der Heidelberger Philipp Rein im zweiten Satz herankämpfte und mit einem 7:6 im zweiten Satz nur knapp unterlag.
 
Bei den Juniorinnen der 13 und 14jährigen in der AK U14 sicherte sich die an Position 3 gesetzte Mila Stanojevic (TC Sandhausen) den Titel. Sie setzte sich im Endspiel mit 6:3 und 6:1 gegen die für den SSC Karlsruhe aufschlagende Lisa Konrad durch. Der Titel bei den Junioren ging an Jason Gerweck vom TC BW Untergrombach. Der Spieler aus dem Raum Karlsruhe zeigte keine Schwächen und sicherte sich mit einem 6:1 und 6:0 gegen den Bohlsbacher Andre Steinbach die Krone der Junioren U14.
 
Bei den Juniorinnen U16 war der erste Satz des Finales heiß umkämpft, im zweiten Satz konnte sich Brigitte Manceau (TC BW Oberweier) dann deutlich mit 6:1 gegen die für den TC BW Villingen aufschlagende Pia Schwarz durchsetzen und sich den Titel sichern. Ihr gleich machte es der Freiburger Marvin Schaber. (TC Schönberg Freiburg-St. Georgen). Sein Gegner Tim Zeitvogel (TC GW Baden-Baden) hatte einen aussichtslosen Start ins Match, unterlag im ersten Satz mit 6:0, konnte im zweiten Satz jedoch den Anschluss finden, kämpfte sich heran und unterlag erst im tie-Break des zweiten Satzes mit 7:6.
 
Das Foto (© Christian Back) zeigt die Finalisten der Konkurrenzen U12 bis U16 von links: Philipp Rein, Elias Faulhaber, Andre Steinbach, Jason Gerweck, Tim Zeitvogel und Marvin Schaber.



Artikel veröffentlicht am: 02.12.2016 , Autor:ke

Badentennis 11/2016 erschienen

Die neue Ausgabe unseres Verbandsmagazins Badentennis ist erschienen.

 

Themen des Monats November: 12. Auflage des ITF-Turniers im Leimener Leistungszentrum, Mitgliederstatistik BTV, Hallen-Bezirksjugendmeisterschaften der Bezirke 1-4




Artikel veröffentlicht am: 01.12.2016 , Autor:ke

nuTurnier/bigbang: Die neue Turniersoftware geht online

nuTurnier/bigbang ist die neue Turniersoftware online und als neue Applikation im Online-System nuLiga verfügbar. Noch bis Ende April stehen den badischen Turnierveranstaltern sowohl die neue Darstellung (Beta-Version) als auch die bisherige Version der Turniersoftware zur Verfügung. Ab dem 01. Mai 2017 wird die bisherige Version nicht mehr verfügbar sein.

 

Was ist nun neu am System?

  • Neue Anmeldung
  • Optimierte, übersichtliche Darstellung
  • Deutliche vereinfachte und schnellere Handhabung
  • Übersichtsseite mit vereinheitlichter Farbgebung
  • Verbesserte Terminliste
  • Cockpit ersetzt die Turniersteuerung
  • Timeout erst nach 45 Minuten
  • Doppelassistent
  • Tabletfähig

 

Helen Spieth, Vizepräsidentin und Präsidiumsmitglied für Mannschaftssport, hat im vergangenen Jahr die Entwicklung begleitet, und zeigt sich nach einem ersten Blick von der neuen Anwendung angetan: „Fehlerhafte oder holprige Funktionen wurden durch eine nationale Arbeitsgruppe optimiert und in ein neues Layout verpackt. Die Verbesserungen und Vereinfachungen bei NuTurnier/bigbang werden sich schnell zeigen“

 

Christian Back, der als Referent für Sport und Jugend besonders intensiv mit dem Tool arbeitet, ergänzt: „Bitte nutzen Sie die Beta-Version! Auch wenn das Einarbeiten etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt, benötigen wir Ihr Feedback zu Fehlern oder möglichen Verbesserungen. Nur dann kann nuTurnier/bigbang optimiert werden!“

 

Schulungstermine zu nuTurnier/bigbang für die badischen Turnierausrichter werden in Kürze festgelegt und veröffentlicht.




Artikel veröffentlicht am: 30.11.2016 , Autor:ke

Berufung des Badischen Tennisverbandes in einem Disziplinarverfahren zurückgewiesen

Die Schieds- und Disziplinarkommission hat es am 01.03.2016 abgelehnt, gegen einen früheren Funktionär des BTV ein weiteres Disziplinarverfahren einzuleiten. Die Berufung des Präsidenten zum DTB-Sportgericht war erfolglos. Das DTB-Sportgericht hat am 17.08.2016 beschlossen, dem Präsidenten des BTV ein Rechtsmittel zu versagen.  Zwar bestimme § 12 Ziff. 2 der Schieds- und Disziplinarordnung des BTV, dass gegen die Entscheidung der Schieds-und Disziplinarkommission die Berufung an das DTB-Sportgericht möglich ist. Fraglich sei allerdings, wie dieses „gegen“ auszulegen sei, ob m.a.W. damit gemeint ist, dass nicht nur derjenige, der durch eine Disziplinarmaßnahme der Kommission beschwert ist, Berufung einlegen kann – so war der erste Fall der Parteien gelagert -, sondern auch der Verband in dem Fall, in dem – wie hier vorliegend - die Disziplinarkommission es ablehnt, Disziplinarmaßnahmen zu verhängen.
 
Nach Auffassung des Sportgerichts kann die Vorschrift von Sinn und Zweck her nur dergestalt ausgelegt werden, dass Berufung nur das Verbandsmitglied einlegen könne, was durch die Kommission disziplinarisch gemaßregelt worden ist, und nicht etwa auch der Verband im Fall der Ablehnung der Kommission, disziplinarische Maßnahmen zu verhängen. Ausschlaggebend sei, dass die Kommission ein Organ des Verbandes ist, welches für diesen auf dem Gebiet der Disziplinarangelegenheiten tätig werde. Reüssiert die Kommission – wie im vorliegenden Fall - dann nicht so, wie der Verband sich das vorstellt, so entbehre es jeglicher Logik, dass der Verband sich dagegen mit einer Berufung an das Sportgericht wenden kann. Für die Erledigung der Disziplinarangelegenheiten habe  er ein eigenes Organ geschaffen. Dann aber müsse er auch dessen Entscheidungen akzeptieren, auch wenn sie ihm nicht passen.
 
Es sei zudem nicht Aufgabe des Sportgerichtes zu klären oder zu bewerten, ob Sachen herauszugeben und/oder finanzielle Forderungen seitens des Verbandes gegen das Verbandsmitglied  bestehen und ob das Verhalten des Verbandsmitgliedes strafrechtlich von Bedeutung ist. Das müssten ggf. die ordentlichen Gerichte klären.
 
Derzeit wird geprüft, welche Konsequenzen aus dieser Entscheidung zu ziehen sind.



Artikel veröffentlicht am: 28.11.2016 , Autor:ke

Jannik Gieße erfüllt sich den Traum vom Titel

Mit einem Paukenschlag ging für den 18jährigen Jannik Gieße (Foto links, (c) M. Craca) sein letztes Jugendturnier zu Ende. Mit einem 6:4 und 6:3 gegen den Rahlstedter Jason Hildebrandt sicherte sich der Ketscher den Titel in der Konkurrenz Junioren U18.

 

Während Gieße in der Königsklasse triumphierte, verpassten drei weitere badische Athleten den Sprung ins Match um den Titel. Chantal Sauvant musste in ihrem Halbfinale bei den Juniorinnen U14 Angelina Wirges den Vortritt lassen, bei den Junioren U16 gelang Justin Schlageter und Moritz Hoffmann als Jahrgangsjüngere ebenfalls der Sprung in die Runde der letzten Vier.

 

Auch in den parallel stattfindenden Doppelwettbewerben überzeugte der badische Nachwuchs: Chantal Sauvant sicherte sich mit Partnerin Mina Hodzic nach einem spannenden und äußerst knappen Halbfinale den zweiten Rang im Doppelwettbewerb der Juniorinnen U14. Justin Schlageter unterlag im Halbfinale mit Partner Osman Torski (TVBB) den späteren Titelträgern und Jannik Gieße schrammte in seinem zweiten Endspiel des Turniers mit Partner Niklas Schell (HTV) und einem 6:4 / 2:6 / 10:7 knapp am zweiten Meistertitel des Turniers vorbei.

 

Parallel zu den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften fand auch das Masters der DTB-U12-Serie statt. Von den vier badischen Athleten, die die Qualifikation für das Mastersturnier schafften, gelang nur dem für den TC Markdorf aufschlagenden Patrick Schön der Sprung ins Halbfinale.

 

Alle Ergebnisse der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften U14, U16 und U18 sind hier einsehbar; die Ergebnisse des Masters finden Sie hier.

 

Der Badische Tennisverband gratuliert Jannik Gieße zum Meistertitel und bedankt sich bei allen Athleten für eine erfolgreiche Woche bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften!




Artikel veröffentlicht am: 25.11.2016

Volles Haus im Landesleistungszentrum Leimen

Am Samstag und Sonntag den 26. und 27. November nutzen knapp 100 B- und C-Trainer die letzte Gelegenheit des Jahres, ihre Lizenz zu verlängern. Beim großen Fortbildungsseminar, das der Badische Tennisverband zweimal jährlich im Landesleistungszentrum ausrichtet, werden die Teilnehmer zu den verschiedensten Themen in Theorie und Praxis weitergebildet. Neben Informationen zum Faszientraining stehen Übungsformen zum Doppeltraining ebenso auf dem Programm wie das Erleben des PlaysightCourts, der seit dem Sommer 2016 im Landesleistungszentrum genutzt werden kann. Hier können technikaffine Tennisspieler das neue Trainingstool nutzen, um sowohl im technischen als auch im taktischen Bereich Stärken und Schwächen zu analysieren.



Artikel veröffentlicht am: 23.11.2016 , Autor:ke

Deutscher Tennis Bund stellt Weichen für eine erfolgreiche Zukunft

Den Nachwuchs früher und intensiver fördern, die Bundesstützpunkte stärken, die vorhandenen Mittel effektiver einsetzen, um weiterhin den besten Tennisnationen der Welt auf Augenhöhe zu begegnen. Diese notwendigen Maßnahmen mit einer langfristigen Finanzierung zu sichern, war die zentrale Aufgabe der diesjährigen Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes im Steigenberger Hotel Frankfurter Hof in Frankfurt am Main.

 

Nach intensiven, gemeinsamen Beratungen konnten das Präsidium des Dachverbandes und die Vertreter der 18 Landesverbände ein umfangreiches Reformprogramm für die Bereiche Jugend- und Leistungssport auf den Weg bringen. Dies wird über eine moderate Anhebung der Turnierteilnehmergebühr im Ranglistenbereich sowie die Einführung einer Teilnehmergebühr bei den Leistungsklassenturnieren finanziert. „Ich bin sehr beeindruckt, mit welcher Einigkeit der DTB und seine Landesverbände gemeinsam an einem Strang ziehen. Diese Bemühungen werden uns einen großen Schritt weiterbringen“, kommentierte Präsident Ulrich Klaus.
 
Anmerkung des BTV-Präsidenten Stefan Bitenc: „Unsere Aufgabe in den kommenden Tagen und Wochen wird es sein, diese Entscheidung umzusetzen und unsere Turnierveranstalter in Kürze direkt und umfassend über alle Details zu informieren.“
 
Begonnen hatte die 68. Ordentliche Mitgliederversammlung des Deutschen Tennis Bundes mit einem Gastvortrag von Alfons Hörmann. In seinen, mit Spannung erwarteten Ausführungen, ging der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) vor allem auf die viel diskutierte Reform der Leistungssportförderung ein. Kernpunkte wie Erfolgsorientierung, Potenzialorientierung oder Effizienz erläuterte er ausführlich und warb für die Notwendigkeit der geplanten Veränderungen: „Es gilt, ein neues Kapitel in der Leistungssportförderung aufzuschlagen und das geht nur gemeinsam. Der Deutsche Tennis Bund kann in dieser Konstellation nur gewinnen.“ Der DTB habe in diesem Zusammenhang berechtigte Hoffnungen auf eine Aufnahme in die Grundförderung. „Bislang konnte mir noch niemand einen Grund nennen, warum der DTB nicht förderungswürdig ist. Es gibt realistische Chancen für eine künftig bessere Form der Förderung und Zusammenarbeit.“
 
Ebenfalls informierte der 56-Jährige über die Aufgaben- und Effizienzanalyse. Diese hatte der DOSB von einer externen Unternehmensberatung durchführen lassen. Hörmann sprach sich zudem für eine Stärkung des Hauptamtes im Verbandswesen aus. Im Anschluss an seine Rede gab es einen interessanten und aufschlussreichen Austausch mit den Delegierten.
 
Anschließend blickte Ulrich Klaus auf die herausragenden sportlichen Ereignisse des zu Ende gehenden Jahres zurück. Dabei betonte er, dass sich aus der Aufbruchsstimmung ein Aufschwung entwickelt habe. Besonders hob er die beiden Grand Slam Siege von Angelique Kerber in Melbourne und New York sowie ihren Aufstieg zur Nummer eins der Weltrangliste hervor. Das Abschneiden der Nationalmannschaften im Davis Cup und Fed Cup würdigte er ebenso wie die Erfolge der deutschen Spielerinnen und Spieler bei den internationalen Turnieren in Deutschland und der Nachwuchstalente des Deutschen Tennis Bundes. Ebenfalls erwähnt wurden die spielstarken Senioren sowie die außergewöhnlichen Leistungen der deutschen Athleten im Rollstuhltennis mit dem Höhepunkt der Paralympischen Spiele in Rio de Janiero.

 

Ein wichtiger Bestandteil der Rede von Ulrich Klaus waren auch die Aktivitäten abseits vom Leistungssport. So habe sich im vergangenen Jahr die Rückkehr des DTB Tennis-Sportabzeichens als durchschlagender Erfolg erwiesen. Auch die Aktion „Deutschland spielt Tennis!“ feierte 2016 ein gelungenes zehntes Jubiläum. Der DTB-Präsident bedankte sich bei den Landesverbänden sowie dem Hauptamt für deren Unterstützung und Einsatz.

 

Am Ende seiner Rede verkündete Ulrich Klaus die Vertragsverlängerung mit der Nürnberger Versicherung um weitere drei Jahre bis einschließlich 2019 und bedankte sich bei allen weiteren Partnern und Sponsoren des Deutschen Tennis Bundes: „Sie sind eine wichtige Säule unserer Verbandsarbeit und unterstützen den Deutschen Tennis Bund auf allen Ebenen.“



Artikel veröffentlicht am: 21.11.2016

Stellenanzeige Verbandstrainer w/m

Der Badische Tennisverband sucht einen
 
Verbandstrainer (w/m)
 
für sein Trainerteam im Landesleistungszentrum Leimen zum nächstmöglichen Termin. Der Badische Tennisverband (BTV) ist die Dachorganisation der Tennisvereine in Baden mit über 700 Vereinen und ca. 112.000 Mitgliedern mit einer Geschäftsstelle und einem Landesleistungszentrum in Leimen. Im Zuge dieser Nachbesetzung möchte der BTV neue sportliche Akzente setzten, um  die Tennisförderung in Baden nachhaltig weiterzuentwickeln. Dazu suchen wir eine spielstarke Trainerpersönlichkeit mit guter sozial-kommunikativer Kompetenz und hohem Methodenwissen auf dem Gebiet der Entwicklung von Jugendlichen zum Leistungssport.
 
Ihre Aufgaben:
  • Leistungstraining und Turnierbetreuung mit unterschiedlichen Altersklassen  
  • Erstellen von Perspektivplänen für die einzelnen Sportler
  • Abstimmen des Trainings mit den Bezirk- /Vereinstrainern
  • Umsetzen sportwissenschaftliche Erkenntnisse in die Praxis
  • Mitentwickeln von Förderkonzepten für die Kaderspieler/innen
  • Mitarbeit in der C/B Trainerausbildung
Ihr Profil:
  • leistungsstarker Ligaspieler,  möglichst mit A-Trainerlizenz; wenn nicht vorhanden, ist diese nach Aufnahme der Tätigkeit zeitnah zu erwerben
  • ausgeprägte Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Kenntnisse der aktuellen Methoden der Tennislehre
  • erfolgreiche Trainertätigkeit mit Erfahrungen im Leistungssport
  • sicheres Auftreten, Konfliktfähigkeit und Durchsetzungsvermögen
  • Zeitliche Flexibilität hinsichtlich des Trainings und der Betreuung von Kaderspielern bei Turnieren
Interessiert Sie diese Herausforderung und erkennen Sie sich in diesem Profil, dann senden Sie uns bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins und Ihrer  Gehaltsvorstellung bis zum 15.12.2016 an:
Badischer Tennisverband e.V.
z.Hd. des Präsidenten Stefan Bitenc
Jahnstraße 4
69181 Leimen



Artikel veröffentlicht am: 18.11.2016 , Autor:EK

Tennisplätze fachgerecht pflegen – aber wie?

Am Donnerstag den 17. November fand im Landesleistungszentrum in Leimen zum ersten Mal eine Infoveranstaltung zum Thema „Tennisplätze fachgerecht pflegen – aber wie?“ statt. Das Seminar wurde in Zusammenarbeit mit dem Badischen Sportbund, vertreten durch Wolfgang Elfner und Kerstin Kumler sowie der Firma Sportstättenbau Garten-Moser, vertreten durch Matthias Renz durchgeführt. Die möglichen Fördermodalitäten beim Vereins-Sportstättenbau wurden verständlich und klar aufgezeigt. Ebenso erhielten die Teilnehmer wertvolle Tipps zur Pflege, Instandhaltung und Bau der Tennisplätze.
Maximilian Krolik, BA-Student im BTV informierte mit theoretischen und praktischen Tipps über den Aufbau des Midcourts.
 
Über 40 Vereinsvertreter, angefangen vom 1. Vorsitzenden über die Sportwarte bis zum Platzwart waren anwesend und zeigten sich sehr interessiert an den Vorträgen, Tipps und dem integrierten Praxisteil auf den Plätzen des Leistungszentrums.



Artikel veröffentlicht am: 28.09.2016 , Autor:ke/WTB

WTB-/BTV-Tenniscamps 2017 – perfekte Rundum-Pakete für Tennisfans

Die Ereignisse der letzten Monate in der Türkei sind auch bei den beiden baden-württembergischen Tennisverbänden aufmerksam verfolgt worden. „Die Sicherheit der Reiseteilnehmer bei einem Tenniscamp, das wir gemeinsam mit unserem Reisepartner Patricio Travel veranstalten, steht natürlich an oberster Stelle“, so BTV-Präsident Stefan Bitenc und WTB-Präsident Uli Lange im Hinblick auf die Empfehlungen und Hinweise des Auswärtigen Amtes verweisen.

 

Bislang wurde für die türkische Riviera keine Reisewarnung ausgesprochen. Die Lage in den Urlaubsregionen an der türkischen Küste ist weiterhin ruhig, die staatlichen Maßnahmen betreffen ausdrücklich nicht den Tourismus. „Außerdem hat Patricio Travel auf das gestiegene Schutzbedürfnis reagiert und sein durchgängiges Sicherheitskonzept entsprechend angepasst“, so Lange und Bitenc und ergänzen: „Sollte es jedoch zu einer veränderten Lage kommen und Warnungen von Seiten des Auswärtigen Amtes kommen, werden wir gemeinsam mit Patricio Travel natürlich entsprechend reagieren, damit unsere Reisenden in jedem Fall die Tenniscamps in Sicherheit genießen können.“

 

Angeboten werden im kommenden Frühjahr zwei Camps an der türkischen Riviera im Ali Bey Club Manavgat (02.-09. April 2017) und Ali Bey Resort Sorgun (09.-16. April 2017); Neu im Programm ist das Bluesun Hotel Bonaca Bol auf der Insel Brac. Hier findet das Saisonvorbereitungscamp vom 29. April bis 6. Mai statt.

 

Alle Informationen zu den drei Tenniscamps finden Sie hier.

 




Artikel veröffentlicht am: 22.09.2016 , Autor:ke

Sportjugend-Förderpreises 2016 – jetzt bewerben!

Gemeinsam mit der Baden-Württembergischen Sportjugend und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport schreibt die Staatliche Toto-Lotto GmbH bereits zum 10. Mal den Sportjugend-Förderpreis aus. Der Wettbewerb richtet sich an baden-württembergische Sportvereine mit vorbildlicher Jugendarbeit. Dabei sind pfiffige Aktionen aus den Jahren 2015 und 2016 gefragt. Den Gewinnern der zehnten Auflage winken Preise im Gesamtwert von 100.000 Euro.

 

Landessieger der letzten Auflage des Sportjugend-Förderpreises im Jahr 2014 wurde der TC Dettingen/Horb.

 

Die Teilnahmebedingungen und die Bewerbungsunterlagen gibt es hier, bei den Sportorganisationen, in den Lotto-Annahmestellen sowie unter www.sportjugendfoerderpreis.de. Einsendeschluss ist der 31. Dezember 2016.




Artikel veröffentlicht am: 23.06.2016 , Autor:lu

Übersicht Spieltage 2017

 
 
Die Spieltage auf Bezirksebene werden auf den Bezirks-Homepages veröffentlicht. Die Spieltagsübersichten des Verbandes sowie wichtige Fristen im Mannschaftsspielbetrieb finden Sie  hier.